602 Jahre Bad Kötztinger Pfingstritt

„Pfingstfreud ist ins Land gezogen, Volk schließ deine Herzen auf“
- für deinen Gott, der im Geheimnis der Eucharistie mit dir geht,
- für das Glaubenszeugnis, das wir Einheimischen und Gästen geben,
- für eine Tradition, die auch in Zukunft Identität stiften soll,
- für den Geist, der uns belebt und zusammenführt.

Bilder vom Pfingstritt 2014 beim 1. Evangelium

Kardinal Gerhard Müller
Spitze des Pfingstritts mit Kreuz- und Laternenträgern Die Spitze des Pfingstritts kommt zum ersten Evangelium
Die Ministranten beim Pfingstritt Pfingstritt
Pfingstritt Pfingstritt
Pfingstritt Der geistliche Offiziator

Pfingstmontag - Gelöbnisritt nach Steinbühl

8:00 Uhr Übergabe des Allerheiligsten an S.E. Gerhard Kardinal Müller
Ausritt der Pfingstreiter
nach dem Ausritt Festgottesdienst am St.-Veits-Platz
ca. 13:15 Uhr Eucharistischer Segen
Festakt mit Kranzlübergabe
Te Deum

Um den Pfingstritt als Eucharistische Bittprozession für alle Ritt- Teilnehmer noch mehr in seiner geistlichen Tiefe zu erschließen, wird das Allerheiligste Sakrament des Altares nicht nur an der Spitze feierlich mitgetragen, sondern zur Verehrung für alle vorbeiziehenden Reiter am Eingang zur Veitskirche in der Monstranz auf einem eigens errichteten Altar ausgesetzt. Wir bitten die Pfingstreiter, betend mit den Worten „Hochgelobt und gebenedeit sei das allerheiligste Sakrament des Altares“ und mit „gezücktem“ Hut den eucharistisch gegenwärtigen Herrn zu verehren. Blickend auf ihn im „Brot des Lebens“ möge sein Blick auf sie die Pfingstreiter auf ihrem Weg segnend begleiten.

Einweihung einer Pfingsteiterstatue am Kreisverkehr zur Pfingstreiterstraße

Stadtpfarrer Herbert Mader vollzieht die Einweihung Pfingstreiterstatue

zurück